Windows 10 ® Professional, wenn ein zentraler Server betrieben wird idealerweise Windows 10 ® Enterprise: In jedem Falle als 64-Bit-Betriebssystem

vergleichbare oder bessere CPU wie Intel® I5-CPU, > 2 GHz, 4 Cores

> 200 GB-SSD,

bei einem zentralen Server idealerweise mit zweiter, gleich großer SSD, gespiegelt.

von IFD empfohlener Mindestausbau für Windows-10-Systeme.
Bei Verwendung in einem Netzwerk wird für den Server 16 GB Ram empfohlen.

Microsoft SQL Server ® - Version 2019,
Express Edition: Diese ist kostenfrei und kann für ein kleines Netzwerk verwendet werden. Die maximale Größe einer Datenbank liegt bei 10 GB, was für CamplaPro für einige Zeit (> 10 Jahre) ausreichend sein sollte
Standard Edition: Für diese werden nicht nur Lizenzkosten für den Server sondern für jeden einzelnen Arbeitsplatz fällig.

für jeden PC, auf dem eine Barkasse (auch die Portokasse) verwendet werden soll, ist eine zTSE notwendig.

Aufgrund der Belegausgabepflicht ist für jede barkasse (auch Portokasse) ein Belegdrucker erforderlich. Das kann z.B. bei der Portokasse auch ein DIN-A4 Drucker sein. Für das Papierformat gibt es keine Vorgaben.

Vor allem für PCS mit einer Barkasse benötigt man aienen RFID Card Reader als Kellnerschlüssel.
Weitere Funktionen - wie z.B. als Zahlungshilfsmittel auf dem ganzen Campingplatz sind in Vorbereitung.

Für CampingClubs mit Campingplatz das optimale Hilfsmittel, um DCC-Mitglieder mit Hilfe des DCC-Ausweises schnell und Fehlerfrei an der Rezeption bei ihrer ankunft zu Erfassen.

Gastro-, VeranstaltungsKasse und Rezeption können mit einem TouchScreen sehr einfach bedient werden.

Für Veranstaltungen und an der Rezeption ist ein Barcode-Scanner (1D) eine optimale Unterstützung.

An der Rezeption zum Scannen von Ausweisdokumenten (was übrigens wieder erlaubt ist), im Büro zum Scannen von Eingansgrechnungen und Belegen, um diese elektronisch bei den Buchungen aufzubewahren.

Bei Einsatz auf genau einem PC oder in einem Netzwerk für den zentralen Server:

Camplapro benötigt einen PC mit einem MS Windows® Betriebssystem mindestens ab Version 10. In einem Netzwerk kann dies auch ein MS Windows Server Betriebssystem ab 2019 sein.

Camplapro benötigt ein auf diesem PC installierten MS SQL Server ® ab Version 19 mindestens als Express Edition. Diese Edition ist kostenfrei von Microsoft® zu erhalten. Mit dieser Version können Datenbanken mit maximal 10 GByte verwaltet werden, was mehrere Jahre Datenaufkommen bedeutet.

Camplapro benötigt sinnvollerweise einen Internetzugriff, für den gesonderte Kosten anfallen können.

Je nach Geschwindigkeitsanforderungen benötigt Camplapro mehr oder weniger viel Arbeitsspeicher, einen mehr oder weniger leistungsfähigen Prozessor und eine mehr oder weniger große Festplatte. Für die ersten Tests reicht ein lauffähiges System mit den oben genannten Softwarevoraussetzungen aus.

Der PC mit Microsoft SQL Server sollte in der Produktiv-Version eine von den Leistungsdaten her vergleichbare oder bessere CPU wie ein I5 – 2 GHz, 4 Cores besitzen, eine SSD-Festplatte mit mindestens 256 GByte Kapazität sowie 8 GB Ram.

Für weitere PCs gilt

Camplapro benötigt einen PC mit einem MS Windows® Betriebssystem mindestens ab Version 10.

Welche Leistungsklasse hier verwendet wird, hängt vom Wunsch nach der Arbeitsgeschwindigkeit am einzelnen Platz ab.

Dieser PC muss im Netzwerk mit dem zentralen Server in der gleichen Domain oder Arbeitsgruppe verfügbar sein.

Für PCs, auf denen eine Kassenfunktion von Camplapro verwendet wird (Kassen-PCs), wird eine zertifizierte technische Sicherungseinrichtung benötigt – nur erhältlich bei IFD

Für Kassen-PCs wird ein RFID Card Reader benötigt – der richtige Typ ist bei IFD erhältlich.

Für Kassen-PCs ein Belegdrucker (Bondrucker - Bonausgabepflicht, daher notwendig bei einer Kasse) gegebenenfalls mit Kassenschubladenanschluss

Weitere Geräte, die die Nutzung von Camplapro vereinfachen:

Magnetkartenleser KT-2280, seriell angeschlossen

1D-Barcodescanner, seriell angeschlossen

Für Kassen-PCs gegebenenfalls eine Kassenschublade - nach dem Gesetzgeber ist diese nicht verpflichtend 

Gegebenenfalls einen Flachbett- oder Einzugsscanner, um Dokumente digitalisieren zu können

Für Kassen-PCs und Rezeptions-PCs empfiehlt sich ein Touch-Screen-Monitor zur leichteren Bedienbarkeit.

© 2021 Ingenieurbüro für Datentechnik Dipl.Ing. (FH) Jürgen Fischer.